A W ' 1 7   M B F W   B E R L I N


ANREISE: Glamourös geht anders. Ich bin am Dienstag mit dem Zug von Hamburg nach Berlin gereist. Fun Fact: die Heizung in meinem Wagon war ausgefallen und so begann das Frieren sogar schon bevor ich überhaupt in einen meiner ersten Looks geschlüpft war. 

 

UNTERKUNFT: Ich bin so dankbar, dass mein Freund mich auf die Reise nach Berlin begleitet hat und wir zusammen in einem Doppelzimmer im Hostel in Berlin untergekommen sind. So erwartete mich nach der ganzen Glitzer- und Glamourwelt eine geliebte vertraute Person, der ich all meine Erlebnisse brühwarm erzählen konnte. Die Unterkunft wurde uns nicht gesponsert, sondern selbst finanziert, einfach aus Leidenschaft und Neugier für die Veranstaltung.


 

 1. Shooting am Gendarmenmarkt mit Verena von Somehappyshoes

 

Sobald ich in Berlin ankam, traf ich mich mit Verena zum Outfitshoot. Wir haben uns dort das erste mal live kennengelernt und uns sofort super verstanden und es sind tolle Bilder entstanden. Das ganze Outfit findet ihr hier. Da wir nicht nur das Hobby (Bloggen), sondern auch unseren Studienweg (Medizin) teilen gab es natürlich eine Menge zu bequatschen. 


 

 

 

2. Das Fashionbloggercafé von Styleranking

 

Nach dem Shooting ging es mit öffentlichen Verkehrsmitteln Richtung Fashionbloggercafé. Styleranking richtet diese Veranstaltung aus um Blogger untereinander und Blogger und Firmen miteinander zu vernetzen. Prinzipiell finde ich die Idee toll und es gab einige tolle Stände. Leider hatte ich nur knapp 20min Zeit, da ich trotz dessen ich Berlin gut kenne, die Zeit für die Wege von A nach B mal wieder ordentlich unterschätzt habe. Obwohl mein Stopp so kurz war hatte ich von einigen der anwesenden Bloggern den Eindruck, dass einige sich nicht wirklich dafür interessierten neue Gesichter kennenzulernen - was wirklich schade war. Letztendlich lag es vielleicht aber auch daran, dass ich zu wenig Zeit mitgebracht habe!



 

3. Danny Reinke Show

 

Das absolute Highlight meines ersten Tages war definitiv die Danny Reinke Show. Da ich erst seit relativ kurzer Zeit blogge und keine extrem hohe Reichweite habe, habe ich mich umso mehr über die Zusage von Danny Reinke gefreut. Die Präsentation stand unter dem Titel "Der Garten Eden". Man betrat den Raum und blickte mittig auf einen Apfelbaum darum standen oder saßen die wunderschön gekleideten Models. Danny Reinke benutzte für seine Kollektionen Materialien wie Strick, Samt und Leder die ideal und super stylish für die kalte Jahreszeit sind. In die geniale Samtbluse mit Statementschleife habe ich mich direkt verliebt und auch die bordeauxrote Aviator Lederjacke hat es mir angetan. Ich finde diese Form der Präsentation total genial, denn so hatte man wirklich Zeit sich die Looks zu studieren und sich auch die Details einzuprägen, anders als wenn man die Models nur einmal an sich vorbeilaufen sieht.


1. Leonie Mergen Show

 

Der zweite Tag begann gleich mit einem Höhepunkt: die Leonie Mergen Show im Kaufhaus Jahndorf in Berlin Mitte. Eine wunderschöne Location. Das Kaufhaus steht seit 1990 größtenteils leer und hat einen ganz besonderen Charme. Die Kollektion von Leonie Mergen zeigte viel Leder und wurde von vorderasiatischen Einflüssen inspiriert. Ich bin total dankbar für die Einladung zur Show. Das ganze Spektakel war aber überraschend schnell vorbei, die gesamte Show dauerte nur 10 Minuten und ich kam gar nicht so schnell hinterher die Looks zu fotografieren, filmen und gleichzeitig auch noch wirklich wahrzunehmen. Mit dem ganzen Drumherum hat mir der erste Programmpunkt am Tag aber sehr gut gefallen. Im Gegensatz zum Juli fand ich die Location um einiges schöner. Mir ist aufgefallen, dass dieses Jahr deutlich weniger Streetstyle Fotografen unterwegs waren, ob das an der Kälte oder der Show lag weiß ich allerdings nicht. 

 



2. Lunch Break im Superfoods 

 

Nach der Show traf ich mich mit Verena von somehappyshoes und Jacqueline von JacquelineIsabelle zum Lunch im Superfoods. Ich hätte nicht gedacht, dass der Laden so ein Magnet für Blogger ist, doch als wir den Laden betraten war fast jeder Tisch von anderen namenhaften Bloggern besetzt. Unter anderem gab es hier ein Wiedersehen mit Nina von Fashiioncarpet, was mir immer eine Freude ist, denn nach unserem gemeinsamen Shopping (mehr dazu hier) fühle ich immer eine gewisse Verbundenheit zu ihr.


 

 

3. Shooting

 

Nach dem Lunch machten Verena und ich uns auf den Weg zum Potsdamer Platz um dort in der futuristischen Kulisse den zweiten Look zu shooten. Alle Details zu diesem Outfit findet ihr hier. Durch die Hochhausschluchten pfiff der Wind erbarmungslos und so war dieses Shooting mit Abstand das schwierigste und kälteste der Fashionweek. 


 

 

4. HashMag Bloggerevent

 

Zum Aufwärmen und um einen Happen zu essen ging es danach für mich zum HashMag Blogger Event. Die Location war total süß und liebevoll dekoriert und es gab Stände in Hülle und Fülle. Man konnte sich zum Bespiel bei Orsay seine Mütze selber gestalten (siehe links), oder einen Schminkpinsel mit dem eigenen Namen gravieren lassen. Insgesamt hat mir das Event gut gefallen, ich muss jedoch sagen, dass es auch hier schwierig war Anschluss zu finden, da die meisten Blogger bereits in Grüppchen erschienen und ich den richtigen Dreh zum Kontakt schließen scheinbar noch nicht richtig raus habe.


 

 

5. Reichert Plus Beauty Lounge 

 

Als nächstes war ich in der Reichert Plus Beauty Lounge im Marriott Hotel zu Besuch, wo ich einen Termin für ein Make-up und Hair Fresh-up hatte. Die Stylistinnen waren super nett und offen und haben mir nach dem bis hierhin schon langen Tag nochmal neue Energie und Lust für die noch anstehenden Events verliehen. 


6. Dinner im Shiso

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause waren Marius und ich dann im Shiso Burger essen und ich muss euch diesen Laden einfach nur empfehlen! So unglaublich leckere Burger habe ich selten erlebt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Leonie Mergen Aftershow Party

 

Den perfekten Abschluss dieses aufregenden Tages bot die Aftershow Party von Leonie Mergen im Tube auf der Friedrichstraße. Die Location war super stylish und es gab total leckere Drinks. 


1. Panorama Fashionmesse

 

Nach einer viel zu kurzen Nacht kostete es etwas Überwindung wieder früh aufzustehen und sich fertig zu machen, aber gelohnt hat es sich dann allemal! Als erstes fuhren Marius und ich zum Messegelände um uns die neusten Pieces von diversen Marken für 2017 anzuschauen. Glaubt mir, man kann sich wirklich auf viele schöne Teilchen freuen. Ich habe die Marke "glamorous" neu entdeckt und war begeistert von der stylishen Kollektion. Unter anderem habe ich auch Rebecca von rbcmrm mit ihrem Label Oh Yeah wiedergetroffen und ich muss sagen die Pullover und T Shirts sind wirklich richtig süß, es gibt sogar ein Einhornpullover! (siehe unten)



2. RIANI Bloggermeeting

 

Das schönste Side Event meiner gesamten Fashionweek war mit Abstand das RIANI Blogger-Meeting. Alles war zu dem Motto der AW17 Kollektion in Pink gehalten und man konnte die Kollektion noch einmal in live bewundern. Außerdem konnte man sich von Barbor das Make Up auffrischen lassen oder sich über Beautyprodukte informieren. Im Blogger-Loft gab es ein regelrechtes Star-Aufgebot. Bonny Strange, Caro Daur, Farina von Novalanalove, Xenia von Xeniaoverdose, Debi von Debiflue und und und...Da gab es natürlich eine Menge zu schauen. Besonders hat es mich gefreut auf dem Event die liebe Sarah von sariety persönlich kennengelernt zu haben zu. Genau diese Momente machen die Fashionweek zu einem Event zu dem es sich zu gehen lohnt! 

 

Mein Fazit:

Ich hatte das Gefühl dass sich die Blogger-Cliquen ziemlich streng nach Instagram Followerzahl zusammenstellen (natürlich gibt es vereinzelnd auch Ausnahmen). Es gab einige Negativbeispiele für Blogger mit niedriger Reichweite, die um jeden Preis ein bisschen Glanz eines Top-Bloggers abbekommen wollten. Gefühlt galt häufig die Regel, wer mehr Follower bei Instagram hat, zu dem sollte man gefälligst aufschauen und so gaben sich dann auch viele Influencer. Ich bin sehr froh über die netten Begegnungen, die es zum Glück auf fast jedem Event auch gab und lese viele Blogs jetzt mit einem ganz anderem Backgroundwissen in manchen Fällen positiver in manchen negativer. Die Kollektionen, die ich auf der Show sehen durfte haben mir sehr gefallen, die Berliner Fashionweek zeigt immer sehr tragbare Mode, die einen für eigene Looks inspirieren können. Die Kleiderwahl der anderen Fashionweekbesucher war leider oft die sogenannte "Bloggeruniform" und selten wirklich ein Hingucker. Auch wenn ich Kritik an einigen Punkten übe, so bin ich sehr froh auf der Fashionweek dabei gewesen zu sein und hoffe im Juli erneut teilnehmen zu können. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Nathalie (Sonntag, 22 Januar 2017 16:14)

    Ganz toller Artikel, den du da geschrieben hast :-) Echt schade, dass wir uns nicht gleichzeitig begegnet sind (wahrscheinlich war die eine von uns gerade bei dem anderen Event bis zum Wechsel^^), denn mir ging es manchmal ähnlich wie dir (siehe Blogger Grüppchen). Aber hey, vielleicht treffen wir uns ja mal auf der FW im Sommer oder in HH, meiner Heimatstadt :)
    Ganz liebe Grüße.

  • #2

    Swantje (Sonntag, 22 Januar 2017 16:16)

    Ein wirklich toller Blogpost und du hast alles definitiv auf den Punkt gebracht. Die Kritik der Blogger-Cliquen kann ich absolut nachvollziehen, denn auch ich habe hier und da die gleiche Erfahrung gemacht, bis auf wenige Ausnahmen. Es hat mich wirklich sehr gefreut dich kurz kennengelernt zu haben und ich hoffe, dass wir uns bei der nächsten Fashionweek ein bisschen länger sehen :)

    Liebste Grüße
    Swantje

    http://offwhiteswan.com/

  • #3

    Melina (Sonntag, 22 Januar 2017 17:46)

    Super schöne Eindrücke aus Berlin ♥
    Liebst, Melina
    www.melinaalt.de

  • #4

    Melanie (Sonntag, 22 Januar 2017 19:24)

    Die Bilder und der Post sind großartig :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.blogspot.de

  • #5

    Julia (Sonntag, 22 Januar 2017 19:45)

    Total schöner Beitrag. Hat mich gefreut dich kennenzulernen... Schade das ich nicht mehr auf der ASP von Leonie mergen war... Aber ich war echt kaputt u müde... Liebste grüße Julia

  • #6

    Rebecca Miriam (Sonntag, 22 Januar 2017 20:42)

    Super Zusammenfassung! Da ich ja nicht wirklich auf der Fashionweek unterwegs war, sonder nur gearbeitet habe fühle ich mich trotzdem so, als hätte ich nun nicht viel verpasst! Ich habe auch Glamourous für mich entdeckt! Ich muss aber nochmal schauen, wo ich die kaufen kann :) Habe mir deine beiden Outfit-Posts angeguckt und das von Tag 2 gefällt mir besonders gut!

    xx, rebecca
    rbcmrm.blogspot.de

  • #7

    Cindy (Sonntag, 22 Januar 2017 21:38)

    Ein schöner Post. Gut geschrieben.

    Das Mit den anderen Bloggern ist mir auch aufgefallen. Bin meist auch allein unterwegs gewesen.

    Schade das wir uns nicht getroffen haben

  • #8

    Verena (Sonntag, 22 Januar 2017 22:39)

    ein so schöne Zusammenfassung deiner Tage in Berlin und ich bin wirklich froh, dass ich dabei sein konnte und wir uns kennengelernt haben. Ich kann das mit den Gruppen sehr gut nachempfinden. Ich hatte das gleiche Gefühl und manche sind leider doch schon etwas abgehoben aufgrund ihrer Followerzahl. Daher halte ich mich auch lieber an die, die auch gerne einfach die Person hinter den Zahlen kennenlernen möchten.

    Grüße nach Hamburg, Verena
    www.somehappyshoes.com

  • #9

    Sarah (Montag, 23 Januar 2017 08:52)

    Liebe Eli,
    es war mir eine solche Freude, dich endlich persönlich kennengelernt zu haben! Du triffst es mit deinem Text genau auf den Punkt und auch ich musste mir des öfteren eingestehen, dass die Blogger- und Modeszene leider doch von sehr viel Oberflächlichkeit beherrscht wird. Umso schöner finde ich es aber, trotz der ganzen Scheinwelt auf liebe Menschen zu treffen, mit denen man sich austauschen kann.
    Ich hoffe sehr, dass wir uns im Sommer wieder sehen!

    Liebe Grüße
    Sarah // www.sariety.com

  • #10

    Savita (Montag, 23 Januar 2017 11:05)

    Very Nice Post!! Thank You

  • #11

    Blessing (Montag, 23 Januar 2017 19:11)

    Wow du hast alles so mega schön beschrieben, und die Bilder haben es perfekt abgerundert! Super toller Beitrag

    LG

  • #12

    Carrie (Dienstag, 24 Januar 2017 06:54)

    Wow das sind ja echt großartige Eindrücke. Ich liebe deinen Look
    http://carrieslifestyle.com

  • #13

    WIEBKEMBG (Dienstag, 24 Januar 2017 13:44)

    Wow, das sieht wirklich nach einer sehr tollen Zeit auf der FW aus :)

    XXX,



    Wiebke von <a href="http://wiebkembg.de">WIEBKEMBG</a>



    <a href="http://instagram.com/wiebkembg">Instagram</a>||<a href="https://www.facebook.com/wiebkembg">Facebook</a>

  • #14

    Eve (Freitag, 27 Januar 2017 14:19)

    Das klingt auf jeden Fall nach einer spannenden Woche. Obwohl mich dieses Gehabe um die Followerzahlen echt ein bisschen abschreckt. So als könnte man einen Menschen danach beurteilen. Es ist echt schade, weil dabei viel Zwischenmenschliches verloren geht, findest du nicht auch? Es geht ja auch nicht immer nur um Fame, wenn Blogger gerne mal ihre Vorbilder kennenlernen wollen, weil sie sie schon lange verfolgen und mal die Gelegenheit haben, mit ihnen zu sprechen. Seitdem das Bloggen so ein Geschäft geworden ist, wird auch das Netzwerken nach knallharten Business-Kriterien betrieben. Das finde ich sehr schade, kann aber auf der anderen Seite auch verstehen, dass die großen Blogger nicht ausgenutzt werden wollen wegen ihres Fames. Aber arrogant muss man ja deswegen trotzdem nicht sein. Wie siehst du das`?

    Lieben Gruß
    Eve von www.eveblogazine.com

  • #15

    Eli (Freitag, 27 Januar 2017 19:46)

    Liebe Eve,
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich war teilweise auch geschockt von Sätzen wie "Achso das hat sie bekommen? Wieviel Follower hat Sie denn?" oder die Missachtung die ich von sehr erfolgreichen Bloggern abbekommen habe, von denen ich gar nichts wollte (weder Reden geschweige denn ein Bild). Die Star Blogger sehen kleine Hobby Blogger nicht als Kollegen an, sondern als Fan Girls und darin liegt manchmal wohl auch das Problem. Nur weil sie erfolgreich im Job sind müssen sie ja nicht denken, sie wären generell etwas Besseres. Das machen die andren sympathischen Menschen in ihren Jobs ja auch nicht gegenüber anderen Menschen...
    Nunja :D Ich glaube der Trend ist leider nicht mehr aufhaltbar
    LG Eli

FOLLOW DOCTORSFASHIONDIARY ON:

CURRENT FAVORITES:

Follow
Stylebook BlogStars